startseite > erforschen > simulation

Wasser in allen Aggregatzuständen

Unsere Erde ist ein ganz besonderer Planet im Sonnensystem, weil er der einzige ist, auf dessen Oberfläche sich flüssiges Wasser befindet. Es besteht Grund zur Annahme, dass die Existenz von flüssigem Wasser eine notwendige Voraussetzung für das Entstehen von Leben ist. Die Existenz von flüssigem Wasser hängt nicht nur von der Sonnenenergie, die auf unseren Planeten trifft und damit von der Entfernung zur Sonne ab, sondern auch von der Existenz einer Atmosphäre und dem damit verbundenen Treibhauseffekt. Die Temperatur- und Druckunterschiede auf der Oberfläche unseres Planeten erklären die Existenz von flüssigem, aber auch festem und gasförmigem Wasser. Durch Ausprobieren in der Simulation erhalten Sie Antworten auf diese Fragen!

Impressum

Skript & Regie: Yannick Mahé 
Gestaltung, Animation & Programmierung : Thomas Cussonneau 
Illustration : Gilles Macagno 
Text : Adeline André 
Produktion : CNDP & CNRS (2010)

Downloads

Wissenschaftlicher Experte

Valérie Masson-Delmotte

Valérie Masson-Delmotte

Laboratoire des Sciences du Climat et de l'Environnement (CEA-CNRS-UVSQ/IPSL), Frankreich
Klima und Wasserzyklus

« Das lebensnotwendige Wasser erfüllt auch eine der wichtigsten Funktionen für das Klima auf unserem Planeten. Der Klimawandel ist eine enorme Herausforderung: Wir müssen verstehen, wie Klima funktioniert, abschätzen, wie sich das Klima zukünftig entwickelt und welche Auswirkungen das haben wird, aber auch politische Strategien entwickeln, um uns an den Klimawandel anzupassen und handeln, um die Auswirkungen abzufedern. Häufig wird Klimawandel nur als eine Temperaturveränderung verstanden, aber der gesamte Wasserkreislauf in allen Bereichen des Klimasystems steht auf dem Spiel: Die Atmosphäre, der Ozean, die Kontinentalflächen und die Kryosphäre (Schnee und Eis), vom Nebeltröpfchen bis hin zum antarktischen Eis... Als Archiv ehemaliger Niederschläge hat uns das Polareis wichtige Informationen geliefert, um Erkenntnisse über die Klimaentwicklung in der Vergangenheit zu gewinnen. 
Das Verständnis der Klimaentwicklung in der Vergangenheit, die Untersuchung der Prozesse, die Modellierung des „Systems Erde“ machen die Klimawissenschaften aus. »

Projektpartner

Canopé Ludwig Maximilians Universität München Centre National de la Recherche Scientifique Westfälische Wilhelms Universität Münster