startseite > beobachten > video

Darwin auf den Spuren der Evolution

Zeichentrickfilm
9mn 38s

Downloads

Synopsis

Von Natur aus neugierig, geht der junge Charles Darwin als Naturforscher an Bord der Beagle für eine lange Reise um die ganze Welt. Damals weiß er noch nicht, dass das der Beginn eines aufsehenerregenden wissenschaftlichen Durchbruchs ist. Fünf Jahre lang sammelt er, beobachtet, und notiert alles was er auf anderen Kontinenten entdeckt.<br/> Nach seiner Rückkehr nach England setzt er unermüdlich seine Arbeit an seinen Sammlungen fort und veröffentlicht schließlich, 20 Jahre später, sein Werk "Von der Entstehung der Arten " - Diese Arbeit gibt Aufschluss über das Entstehen und das Verschwinden der Arten durch natürliche Selektion. Folgen Sie Darwin, diesem außergewöhnlichen Menschen, dessen Theorien sich an den allgemein geltenden Vorstellungen, gestoßen haben.

Offizielle Filmauswahl "SCINEMA 2009", "Pariscience 2009", "Science Film Festival Thailand 2009", "A nous de voir 2009", "Vedere la Scienza Festival 2010" und "Documentary Film Festival - 360 Dok 2011".

Impressum

RegieYannick Mahé - Drehbuch: Yannick Mahé - Illustrationen: Gilles Macagno - Animation: Sandra Lenquette - Stimmen: Veronika Beiweis & Florian Schneider - Sound design: Ludovic Sagnier - Tonmix: Marie-Odile Dupont - Schnitt: Yannick Mahé - Produktion: CNDP (2009)

Wissenschaftlicher Experte

Jean Gayon

Jean Gayon

Institut d'histoire et de philosophie des sciences et des techniques, Paris 1/CNRS/ENS, Frankreich
Geschichte und Philosophie der Biologie

« Würde die Evolutionstheorie auch ohne Darwin existieren? Sicherlich ja. Als Darwin sein Werk „Von der Entstehung der Arten“ veröffentlichte, wurde diese Idee bereits seit einem Halben Jahrhundert diskutiert. Die Darwinsche Theorie war bereits als „Puzzleteile“ in verschiedenen Werken präsent. Des Weiteren wurde das Prinzip der natürlichen Selektion zeitgleich durch Charles Darwin und Alfred Russel Wallace entdeckt. Beide haben es gemeinsam 1858, also ein Jahr vor der „Entstehung der Arten“, veröffentlicht. Was wir letzten Endes Darwin verdanken, ist diese außerordentliche theoretische Synthese. In seinem Werk, lieferte er überzeugende Argumente für die natürliche Selektion, und zeigte auf wie diese eine einheitliche und umfassende Erklärung der Geschichte des Lebens bietet.
 Er hat auch vorausgesehen, welchen Einfluss seine Entdeckung in der Philosophie, den humanistischen Wissenschaften, der Ethik und der Religion haben wird. 
Früher oder später hätte diese wissenschaftliche und kulturelle Revolution also auch ohne Darwin stattgefunden. Aber sicherlich hätte sie ohne ihn mehr Zeit und Auseinandersetzungen gekostet.»

Projektpartner

Canopé Ludwig Maximilians Universität München Centre National de la Recherche Scientifique Westfälische Wilhelms Universität Münster